Ein Platz für RPG-Liebhaber
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 17 Feb 2015, 21:27

Wendy
Ich hatte nicht gehört, was Juno gesagt hatte, und war deshalb etwas überrascht, als sich das Gespräch plötzlich auf unser Treffen gelenkt. Ty verneinte etwas, das Jo gesagt hatte, und meinte, das Treffen im Café falle wohl aus. Schade. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich Schuld daran war, dass unser Treffen nicht stattfinden könnte. Natürlich wusste ich, dass es so wahrscheinlich viel vernünftiger war. Trotzdem... Ich hätte den Nachmittag lieber mit meinen Freunden in diesem Café verbracht als zu Hause - wenn auch nicht alleine. Wiederum spürte ich Tys Blick auf mir, doch mein Kopf lag noch immer an seiner Schulter. Es war einfach zu bequem, und ich fühlte mich unglaublich wohl bei ihm. Ich hätte glatt einschlafen können, wenn ich denn müde gewesen wäre. Aber müde war ich nicht. Nur etwas erschöpft. Als Nächstes forderte Ty Jo auf, ihm zuzuhören, und erklärte, er bleibe noch eine Weile hier, bis er sich sicher sein könne, dass ich nicht wieder ohnmächtig werden würde. Er fragte seine Schwester, ob das okay sei, und ob sie vielleicht auch herkommen wolle. Ich wurde hellhörig. Ty wollte hier bei mir bleiben? Zwar hatte ich schon fast damit gerechnet, aber es aus seinem Mund zu hören, war noch einmal etwas anderes. Auf jeden Fall war es unglaublich fürsorglich von ihm, sich um mich zu kümmern. Das würde ich niemals wieder gutmachen können. Und Jo wollte nun auch noch hierherkommen? Obwohl ich ihre Stimme nicht hören konnte, konnte ich mir ihre Antwort ausmalen. Sie würde gerne herkommen, glaubte ich, aber garantiert würde sie fragen, ob das für mich in Ordnung wäre. Ich drehte meinen Kopf etwas, so, dass ich Ty ansehen konnte. Seine wunderschönen, grün-braunen Augen trafen meine, und einen Moment lang stockte mir der Atem. Dann konnte ich mich zusammenreissen. Ich lächelte leicht. "Natürlich darf Jo herkommen", murmelte ich, bevor Ty mich nach meiner Zustimmung fragen konnte. Ja, ich hatte nichts dagegen, wenn meine beste Freundin auch herkäme. Sie war zwar noch nie hier gewesen - Ty bis vor kurzem auch nicht -, doch das würde schon gehen. Ich hoffte nur, dass sie keinen Schock bekäme, wenn sie die riesige Villa sah, in der ich wohnte. Bei Ty war das zum Glück nicht der Fall gewesen - oder ich hatte es nicht mitbekommen, weil ich ohnmächtig gewesen war. Manchmal war es mir ziemlich unangenehm, wenn jemand herausfand, in welchen Verhältnissen ich lebte. Ich machte mir nichts aus dem ganzen Geld. Das Wertvollste, das ich besass, war mein Auto, und darauf war ich auch stolz. Aber ansonsten nutzte ich meine Kreditkarte nicht übermässig. Ich trug normale Kleidung, keine Designerklamotten, achtete nicht auf besonders hochwertige Lebensmittel und leistete mir auch sonst nicht mehr, als sich ein normaler Jugendlicher leisten konnte - ausser das Auto eben. Weil es ein wenig anstrengend wurde, den Kopf so zu drehen, um Ty anzusehen, liess ich mich wieder zurücksinken, sodass ich mich wieder an ihn anlehnen konnte. Sein Arm lag noch immer um meinen Körper, und nach wie vor war es ein schönes Gefühl.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 17 Feb 2015, 21:40

Ty

Ich wollte Wendy gerade fragen ob es für sie und Ordnung wäre das Jo vorbei käme, da drehte sie ihren Kopf um mich anzublicken. Ich konnte ihr in die Augen blickten und musste wieder lächeln. Sie hatte wirklich wunderschöne Augen, das dachte ich schon seit ich sie kennengelernt hatte, jedes Mal wenn ich ihr in die Augen sah. Gesagt hatte ich es ihr noch nie, dazu war ich einfach zu feige, und außerdem hatte ich angst vor ihrer Reaktion. Sie sagte das Jo natürlich vorbei kommen könnte, insgeheim die Antwort mit der ich gerechnet hatte. Ich nickte etwas. "Ja, du kannst kommen", sagte ich heiter zu Jo und gab ihr die Adresse durch. "Bis gleich", sagte ich und legte auf. Ich steckte das Handy wieder in die Hosentasche. "So, soll ich dich in dein Bett tragen?", fragte ich Wendy. Ich konnte mir Vorstellen das sie sich dort vermutlich etwas wohler fühlen würde. Wenn sie wollte würde ich natürlich auch dort bei ihr bleiben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 17 Feb 2015, 22:06

// Tut mir Leid, dass ich dich wieder auslasse, Soulweeper :/

Wendy
Als wir uns in die Augen sahen, begann Ty zu lächeln. Ich konnte beobachten, wie seine grün-braunen Augen dabei zu leuchten begannen. Es war wunderschön mitanzusehen, wie ein Sonnenuntergang. Mein Herz klopfte heftig gegen meine Brust, und in meinem Bauch verspürte ich ein seltsames Kribbeln. Auf einmal vergass ich die Schmerzen und dass meine Kleidung noch immer an mir klebte. Ich vergass alles. Ich konnte nur Ty ansehen, und es war das Einzige, was in diesem Moment zählte. Ich glaubte, mich noch nie so glücklich, so lebendig gefühlt zu haben wie in diesem Moment. Und dieser Moment war es auch, der mein ganzes Leben mir nichts, dir nichts auf den Kopf stellte. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als Ty leicht nickte. Dann teilte er seiner Schwester mit, dass sie kommen könne. Anschliessend nannte er ihr meine Adresse. Stimmt, die kannte sie noch nicht. Ty hatte sie ja vorher auch nicht gekannt. Und ich kannte auch ihre Adresse nicht. Ich war noch nie bei ihnen zu Hause gewesen, und sie noch nie bei mir. Aber das würde sich heute ändern, beziehungsweise hatte sich schon geändert. Schliesslich legte Ty mit einem 'bis gleich' auf und steckte sein Handy zurück in die Hosentasche. Ich drehte den Kopf wieder, um ihn anzusehen, und begegnete seinem Blick. Oh Gott, diese Augen... Bevor ich in diesem Anblick versinken konnte, fragte Ty mich, ob er mich in mein Bett tragen solle. Bei dem Gedanken, wie er mich - wie der Bräutigam seine Braut - hochheben und ins Schlafzimmer bringen würde, wurden meine Wangen heiss. Na toll. Jetzt war ich auch noch rot geworden. Besser konnte es gar nicht kommen. Ich lächelte verlegen. "Ty, das musst du doch nicht tun. Ich bin dir bestimmt zu schwer, und ich möchte nicht, dass du dich wegen mir abmühen musst. Vielleicht schaffe ich es auch die Treppe hoch, wenn du mich stützt...", protestierte ich, spürte aber, dass ich Ty nicht überzeugen würde. Erstens war ich eigentlich klein und leicht, und Ty war gross und muskulös. Er würde mich ohne Mühe tragen können. Und mit grosser Wahrscheinlichkeit würde ich es nicht alleine die Treppe hochschaffen, selbst mit Tys Unterstützung. Wenn doch, würde ich Stunden dafür brauchen - und würde anschliessend noch viel erschöpfter sein als jetzt. Aber vermutlich könnte ich mich dafür nicht lange genug auf den Beinen halten. Das wusste ich schon, bevor ich mich an Ty gewendet hatte. Aber diese Verlegenheit, die mich auf einmal überkam, liess mich einfach losreden. Meine Wangen fühlten sich heiss an, wahrscheinlich waren sie ganz schön gerötet. Diese plötzliche Verlegenheit kam auf, weil ich auf einmal wusste, was mit mir los war. Ich hatte mich verliebt. Ich war in meinen besten Freund verliebt. Das war mir nun klar, aber das machte es keinesfalls einfacher. Aber ich war auch noch immer seine beste Freundin, und ich wusste, dass er sich nicht von meinen lahmen Argumenten überzeugen lassen würde. Schliesslich seufzte ich leise, senkte den Blick kurz und richtete ihn dann wieder auf Tys Augen. Seine wunderschönen Augen... Oh Gott. Ich musste sofort damit aufhören, sonst würde ich nochmals erröten! "Okay, vielleicht wäre es doch besser, wenn du mich tragen würdest. Aber nur, wenn es dir nichts ausmacht", gab ich schliesslich leise zu. Wiederum war ich sehr verlegen, aber immerhin fühlten sich meine Wangen nicht mehr so heiss waren. Oh Gott. Ich war verliebt. Total.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 17 Feb 2015, 22:21

Ty

Als sie leicht rot wurde musste ich schmunzeln. Warum wurde sie denn rot? Hatte ich was falsches gesagt? Ich hatte sie doch nicht etwa in Verlegenheit gebracht? Mir fiel keine Erklärung ein, aber das war ja auch egal. Sie würde schon ihren Grund haben, vermutlich lag es nicht mal an mir, sonder eher daran das...keine Ahnung..noch nie ein Junge in ihrem Zimmer war. Obwohl ich auch das bezweifelte, sie war immerhin ein Wunderschönes Mädchen....mit wunderschönen Augen und einem fantastischem Charakter...Warte...was hatte ich da gerade gedacht? Als sie dann meinte sie sei viel zu schwer blickte ich sie mit meinem -ach komm schon- Blick an. Als sie dann doch zugab das es vielleicht besser wäre wenn sie in ihrem Zimmer wäre grinste ich etwas. "Das soll wohl ein Scherz sein.", meinte ich amüsiert. "Du und zu schwer? Das glaubst du doch selbst nicht.", ich grinste sie wieder Breit an. "Komm Holde Meid, Wo ist dein Zimmer?", fragte ich und hoffte insgeheim das sie der Spruch etwas zum schmunzeln brachte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soulweeper

avatar

Anzahl der Beiträge : 420
Anmeldedatum : 29.09.13
Alter : 21
Ort : Württemberg

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Mi 18 Feb 2015, 19:24

//Wieder kein Problem ;D Und nur mal vorab: Heute werde ich wahrscheinlich nicht lange on sein (sollte den Konsum mal reduzieren^^) und morgen gar nicht, weil ich da erst sehr spät von der Arbeit komme.

Juno
Die Antwort auf meine Frage erhielt ich schneller als erwartet. Mein Bruder sagte zu mir, dass ich kommen könnte und gab mir die Adresse durch. Ich hatte schnell nach einem Zettel und einem Stift gesucht, um sie mir aufzuschreiben. So wie ich mich kannte, würde ich sie sonst schnell wieder vergessen. Mein Bruder verabschiedete sich mit einem "Bis dann" und hatte kurz darauf aufgelegt. Ich grinste. Wow. Jetzt würde ich zum ersten Mal das Haus meiner besten Freundin sehen. Wenn man genauer darüber nachdachte, hatte es schon einen Hauch von Ironie. Ich kannte Wendy schon seit ein paar Jahren, war aber noch nie bei ihr zu Hause gewesen. Sie aber auch nicht bei mir. Und irgendwie waren wir auch nie darauf zu sprechen gekommen. Ich hatte mir aus dem Flur meine Winterschuhe geholt, war hineingeschlüpft und hatte anschließend meine Jacke gesucht. Natürlich hatte ich einen fetten Kapuzenpullover an, aber es war Winter! Es war verdammt kalt draußen. Ich zog meine Winterjacke an und schob anschließend den Zettel mit Wendy's Adresse in die Jackentasche. Bevor ich das Haus verließ, nahm ich mir meinen Schlüssel vom Haken und vergewisserte mich, dass kein Licht mehr brannte und auch nirgends ein Fenster geöffnet war. Ich hatte die Türe hinter mir verschlossen und war zu dem kleinen Carport gegangen, unter dem mein Wagen stand. Ein Grinsen schlich sich auf mein Gesicht, als ich meinen Pontiac sah. Der dunkelblaue Lack glänzte an den Stellen, an denen ein Sonnenstrahl darauf fiel. Ich war eingestiegen und fuhr - langsamer als mein Bruder - auf die Straße. Ich hatte es schließlich auch nicht so eilig wie er. Trotzdem fuhr ich nicht all zu langsam. Das konnte ich sowieso nicht. Irgendjemand hatte mal zu mir gesagt, ich hätte einen Fuß aus Beton. Wenn ich mich recht erinnerte, war es mein Fahrlehrer gewesen. Aber mich störte das nicht. Solange ich nicht in eine Radarfalle geriet, war alles in Ordnung. Und ich kannte die Blitzer. Zumindest die meisten. Als ich auf eine Kreuzung zufuhr, wurde ich langsamer. Ich glaubte, ich musste nun nach rechts. Schnell suchte ich den Zettel in meiner Jackentasche und warf einen Blick darauf. Nein, nach links. Langsam bog ich ab und wusste allmählich, wohin mich mein Weg führte. Als ich kurze Zeit später die Auffahrt zu Wendy's Haus hinauf fuhr, musste ich aufpassen, dass mir mein Mund nicht aufklappte. So viele schöne, riesige Häuser! Und in einem davon wohnte Wendy? Wieder warf ich einen Blick auf meinen Zettel. Das Haus rechts von mir war es. Ich parkte meinen Wagen neben dem meines Bruders und stieg aus. Nachdem ich den Wagen verschlossen hatte, ging ich auf die große Eingangstüre zu. Noch immer konnte ich nur staunen und versuchte so viele Details wie nur möglich zu erfassen. Ich drückte auf die Klingel. Während ich wartete, sah ich mich wieder um.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Mi 18 Feb 2015, 20:31

// Ist schon okay Smile wir waren in den letzten Tagen ja wirklich fleissig ;D Am Freitag werde ich wahrscheinlich erst später on kommen, am Samstagabend wahrscheinlich gar nicht :/

Wendy
Ich hatte Tys Schmunzeln bemerkt, als ich errötet war. Es war nicht das erste Mal, dass ich in seiner Gegenwart errötete. Ich wurde eigentlich immer rot, wenn mir etwas Peinliches passierte - und das kam wirklich oft vor. Kein Tag verging, an dem mir nicht irgendetwas passierte. Entweder stolperte ich über irgendetwas und fiel hin, oder ich lief in eine Wand oder ein Fenster hinein, und ja, manchmal schnitt ich mich auch selbst und blutete dann. So wie heute. Meistens waren meine kleinen 'Unfälle' zum Glück harmlos, aber es konnte eben auch vorkommen, dass ich nicht so leicht davonkam. Oh Gott. Ich wollte gar nicht denken, was passiert wäre, hätte ich Ty nicht anrufen können. Was, wenn ich mein Handy zum Beispiel in meinem Zimmer liegen gelassen hätte? Ich hätte es nie und nimmer alleine dort hoch geschafft, und ein Telefon besassen wir nicht - meine Eltern hielten es für unnötig. Ja, mir passierte wirklich viel Peinliches. Aber da das in diesem Moment nicht der Fall war, wusste ich nicht, was Ty sich dachte - warum ich errötete, meinte ich. Hatte er sich zusammengereimt, dass es wegen ihm war? Ich hoffte nicht. Es wäre mir peinlich gewesen, hätte er es herausgefunden. Als ich ihn nun davon zu überzeugen versuchte, dass er mich nicht zu tragen brauchte, sah er mich mit einem ganz speziellen Blick an. Es wirkte so, als wollte er so etwas sagen wie 'ach, komm schon!'. Und wahrscheinlich hätte er es auch gesagt, wenn ich nicht noch weiter gesprochen hätte. Ich verstand ihn ja. Ich war ihm wahrscheinlich wirklich nicht zu schwer - schliesslich war er um einiges grösser und muskulöser als ich. Aber irgendetwas beim Gedanken daran, dass er mich hochheben und tragen würde, hatte mich in Panik versetzt. Natürlich hatte mich Ty schon hunderte Male berührt, und gestützt hatte er mich auch schon oft, wenn ich Hilfe gebraucht hatte. Aber getragen hatte er mich noch nie. Jedenfalls konnte ich mich nicht daran erinnern. Als ich dann meinte, dass ich vielleicht doch etwas mehr Hilfe brauchen könnte, grinste Ty. Er grinste sehr oft, und sein Grinsen war typisch für ihn, aber dieses Mal... Dieses Mal bekam ich Herzklopfen davon. Mein bester Freund meinte nun, das solle doch ein Scherz sein. Er klang sehr amüsiert. Ich und zu schwer? Das würde ich doch selbst nicht glauben. Ich kaute kurz auf meiner Unterlippe und erwiderte sein Grinsen dann mit einem Lächeln. Ja, eigentlich wusste ich, dass ich ihm nicht zu schwer war. Sein Grinsen wurde noch breiter, und mein Herz machte einen Satz. Er forderte mich zum Kommen auf, nannte mich eine 'holde Maid' und fragte, wo mein Zimmer sei. Mein Grinsen wurde noch breiter, dann musste ich lachen. Ty hatte mich schon immer aufheitern können - und dieses Mal war es ihm wieder gelungen. Es war unglaublich. Nach einer Weile beruhigte ich mich. "Nun, mein edler Herr, meine Gemächer befinden sich im oberen Stockwerk. Ob Ihr nun einem kleinen, erschöpften Mädchen bitte helfen könntet, dorthin zu gelangen?", spielte ich sein Spielchen mit. Dabei grinste ich die ganze Zeit, und mein Herz raste förmlich, meine Augen strahlten. Einen kurzen Augenblick lang fiel mein Blick auf seine Lippen - seine Lippen, die geradezu zum Küssen einluden. Dann konnte ich meine Augen von diesem wunderbaren Anblick losreissen und blickte ihm stattdessen in die Augen. Keine gute Idee. Diese wunderschönen Augen... Doch bevor ich diesen Anblick noch weiter bewundern oder Ty etwas sagen konnte, klingelte es. "Oh, das muss Jo sein", murmelte ich. Ich war ein klein wenig enttäuscht, aber ich freute mich auch darauf, meine beste Freundin zu sehen. Ich rutschte etwas zur Seite, damit Ty aufstehen könnte. "Wärst du so lieb und würdest sie hereinlassen? Der Schlüssel sollte im Schloss stecken, du musst ihn nur herumdrehen", bat ich ihn und lächelte ihn an. Einfach, weil ich nicht anders konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Mi 18 Feb 2015, 20:51

//Macht nichts ^^//

Ty

Ihr lachen war wunderschön, ich bekam sofort ein warmes Gefühl im Körper als ich es hörte und musste lächeln. Ihr lachen hatte viel mit dem meiner Schwester gemeinsam, immer wenn es mir mies ging dann brauchte nur eine der beiden zu lachen und ich musste automatisch lächeln. Als sie mein Spiel mitspielte und sagte ihre Gemächer befinden sich im oberen Stockwerk musste ich wieder grinsen. Ich blickte ihr in die und sah das funkeln daran, mein einziger Gedanke war: Wow. Doch bevor ich auch nur noch irgendetwas sagen konnte klingelte es. Schon beinahe enttäuscht sah ich auf. Wendy rutschte etwas zur Seite, so das ich aufstehen konnte. Dann bat sie mich das ich Jo hereinlassen solle, der Schlüssel stecke und ich müsse ihn nur herumdrehen. Ich nickte. "Natürlich My Lady.", sagte ich und stand auf. "Gedulden Sie sich, ich werde gleich wieder da sein", sagte ich und verschwand mit einem Stattlichem knicks zur Tür. Ich kam mir selbst dabei albern vor, aber wenn es sie amüsierte machte ich es gerne. Ich drehte denn Schlüssel herum und öffnete die Tür. "Hi Sonnenschein", sagte ich als ich meine Schwester erblickte. "Komm rein", meinte ich. Hinter ihr schloss ich die Tür wieder. "Beeindruckend, nicht?", fragte ich sie flüsternd.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soulweeper

avatar

Anzahl der Beiträge : 420
Anmeldedatum : 29.09.13
Alter : 21
Ort : Württemberg

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Fr 20 Feb 2015, 19:20

Juno
Ich wartete nicht lange, da wurde mir die Türe geöffnet. Etwas erschrocken darüber, dass es doch so schnell gegangen war, drehte ich meinen Kopf zur Türe. Mein Bruder stand vor mir und begrüßte mich mit einem 'Hi Sonnenschein''. Ich grinste ihn schief an. "Hallo mein werter Herr Bruder.", begrüßte auch ich ihn. Er bat mich herein und schloss anschließend die Tür wieder hinter mir. Ich war nur zwei Schritte ins Haus hinein gegangen, da musste ich schon wieder stehen bleiben und meinen Blick schweifen lassen. Ich hatte Schwierigkeiten, Herr über meine Kinnlade zu sein. Sie wollte einfach immer wieder nach unten aufklappen. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Als mein Bruder mich dann flüsternd fragte, ob es beeindruckend war, nickte ich stumm. "Oh...ja, definitiv.", antwortete ich langsam. Ich beschloss, dass ich das Haus nun genug bewundert hatte und sah mich um. "Wo ist Wendy?", fragte ich  meinen Bruder. Kurz darauf klärte sich meine Frage jedoch selber. Von meinem Standpunkt aus konnte ich ins Wohnzimmer sehen. Doch ich sah nur ein paar Füße. Aber das reichte schließlich, um heraus zu finden, wo Wendy lag. Mit schnellen Schritten ging ich hinein und auf meine beste Freundin zu. "Hey, Wendy! Was machst du denn für Sachen?", fragte ich sie, während ich sie kurz zur Begrüßung umarmte. Nachdem ich sie wieder losgelassen hatte, setzte ich mich auf den Couchtisch, der ihr gegenüber war. Ich hätte mich natürlich auch auf das Sofa setzten können, - es war ja schließlich groß genug - aber das wollte ich nicht. Ich wollte meiner Freundin momentan gegenüber sitzen und sie nicht von der Seite ansehen. Natürlich hätte ich mich auch auf den Boden setzen können, das tat ich schließlich auch oft, aber darauf hatte ich keine Lust. Ich betrachtete meine beste Freundin und vergaß das große Haus, das sie ganz alleine mit ihrem Hund bewohnte. Sie sah wirklich erschöpft aus. So, wie es Ty geschildert hatte, musste sie wirklich viel Blut verloren haben. Und ihr Anblick bestätigte mir diese Vermutung. Wendy war ziemlich bleich und sah sehr schwach aus. Ich lies meinen Blick zu ihreren Händen wandern. Eine davon war von einem Geschirrtuch umwickelt. Ich musste kurz Grinsen. Mein Bruder hatte einen Druckverband improvisiert. Aber besser als gar nichts. Ich konnte es ihm auch nicht vorwerfen, dass er ein einfaches Geschirrtuch genommen hatte, schließlich wusste er nicht, wo sich das Verbandszeug befand. Und außerdem hatte es schnell gehen müssen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Fr 20 Feb 2015, 22:22

Wendy
Ty grinste und grinste und schien damit gar nicht mehr aufhören zu können. Wie gesagt war dieses Grinsen typisch für ihn, und ich konnte es auch wirklich oft auf seinem Gesicht bewundern - dieser Anblick war jedenfalls nichts Neues. Aber trotzdem... Irgendetwas war anders. Mein Herz klopfte schneller, in meinem Bauch kribbelte es angenehm und ich konnte einfach nicht anders, als das Grinsen zu erwidern. Auf meine Bitte, dass er Jo hereinlassen solle, antwortete er mit einem 'natürlich' und nannte mich 'Mylady'. Wirkte es nur so, oder war er auch ein wenig enttäuscht, dass wir... gestört worden waren? Bei was wir gestört worden waren, wusste ich zwar nicht so genau. Aber irgendwie wäre ich schon gerne ein wenig länger alleine gewesen mit Ty. Dann fiel mir aber ein, wer vor der Tür stand. Und Jo störte garantiert nie! Nicht einmal in einer solchen Situation, wie sie gerade geherrscht hatte. Ty stand nun auf, nachdem ich etwas zur Seite gerutscht war, und forderte mich auf, mich ein wenig zu gedulden. Er fügte hinzu, er werde gleich wieder da sein. Ich nickte kurz und schenkte ihm noch ein Lächeln, bevor er einen stattlichen Knicks machte. Das brachte mich zum Lachen. Oh ja, Ty war wirklich ein Meister darin, mich aufzuheitern. Ich wusste nicht, wie er es machte - aber es gelang ihm jedes Mal. Humortechnisch lagen wir auf einer Wellenlänge. Und sonst?, schoss es mir auf einmal durch den Kopf. Passten wir auch sonst zusammen? Bevor ich genauer über die Antwort auf diese Frage nachdenken konnte, hörte ich, wie der Schlüssel im Schloss herumgedreht wurde, dann, wie die Tür aufging. Nun versuchte ich, um die Ecke zu spähen, aber ich sah nichts. Ich hörte, wie Ty seine Schwester begrüsste und aufforderte, hereinzukommen. Er nannte sie 'Sonnenschein'. Das hatte ich schon immer unglaublich süss gefunden, und ich hatte mir auch immer einen grossen Bruder gewünscht, der für mich einen solchen Kosenamen erfand wie Ty für seine Schwester. Überhaupt merkte man sofort, dass sich die beiden liebten. Sie hatten eine tiefere Verbundenheit, als sie die meisten Geschwisterpaare hatten, die ich in meinem Leben kennengelernt hatte. Und ich wusste, sie würden alles füreinander tun. Ich hatte mir auch immer Geschwister gewünscht - vorzugsweise einen grossen Bruder. Aber ich war bis heute ein Einzelkind geblieben. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als Jo die Begrüssung ihres Bruders erwiderte, dann wurde die Tür geschlossen. Ich hörte Juno fragen, wo ich sei, doch Ty antwortete nicht darauf. Schritte kamen näher, und dann erkannte ich das Geschwisterpaar. Juno kam direkt zu mir, begrüsste mich und fragte, was ich für Sachen machen würde. Sie umarmte mich zur Begrüssung und liess sich auf den Couchtisch mir gegenüber sinken. Ich hätte ihr gerne einen Platz auf dem riesigen Sofa angeboten, aber offenbar bevorzugte sie den Couchtisch. Das war mir auch recht. Meine Eltern hätten die Krise bekommen - aber sie waren ja nicht da. "Hey, Jo", begrüsste ich meine beste Freundin ebenfalls und lächelte. "Ach, du kennst mich doch. Das ist schon fast Alltag bei mir", beantwortete ich dann ihre Frage und hielt wie zur Bestätigung meine verletzte Hand noch. Noch immer fungierte das Geschirrtuch als Druckverband. Vielleicht sollte man daran etwas ändern. Aber im Moment war alles noch in Ordnung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Sa 21 Feb 2015, 12:29

Ty

Meine Schwerste kam ins Haus und fragte verständlicher weise sofort wo Wendy war. Eine Antwort war nicht nötig, denn sie ging bereits ins Wohnzimmer und setzte sich auf den Couchtisch. Okay, dachte ich. Mein kleiner Sherlock hatte es offenbar auch ohne mich geschafft das Rätsel zu lösen. Ich folgte ihr und setzte mich neben sie. Sie fragte Wendy was sie nur immer für Sachen machte und ich musste schmunzeln. Sowie Wendy auch gleich antwortete das es schon fast Alltag war, so war es auch. Wendy neigte wirklich zur Tollpatschigkeit, aber zum Glück blieben die Meisten Verletzungen Harmlos. Diese im Moment zwar nicht, aber die anderen zum Glück. Sie hielt denn Druckverband zur Bestätigung hoch. Den müsste ich gleich mal gegen einen Richtigen Verband tauschen... "Mylady, wo befinden sich ihre Verbände?", fragte ich sie frech grinsend. Das Grinsen war schon so was wie mein Markenzeichen, ich grinste eigentlich fast andauernd wenn ich mit Wendy zusammen war. Zuhause hütete ich mich davor zu grinsen, es sei denn ich war alleine mit meiner Schwester dann ging es.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soulweeper

avatar

Anzahl der Beiträge : 420
Anmeldedatum : 29.09.13
Alter : 21
Ort : Württemberg

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Sa 21 Feb 2015, 19:11

Juno
Meine beste Freundin hatte mich ebenfalls begrüßt und mich angelächelt. Sie antwortete mir, ich würde sie doch kennen und das wäre schon fast Alltag bei ihr. Zur Bestätigung hielt sie ihre verletzte Hand hoch. Ich lachte kurz auf. "Da hast du leider Recht.", meinte ich.  Mein Bruder hatte sich inzwischen neben mich gesetzt. Ich fragte mich, ob er vorher auch schon hier gesessen hatte. Bevor ich gekommen war. Aber ich glaubte nicht, dass er das getan hatte. Ich vermutete viel mehr, er war neben Wendy gesessen. Warum hatte er sich dann jetzt neben mich gesetzt. Wenn ich aber ehrlich war, sollte es mich nicht interessieren. Er meldete sich wieder zu Wort, indem er Wendy fragte, wo sich die Verbände befanden. Dabei nannte er sie 'My Lady'. Ich war sichtlich verwirrt. Natürlich machte es mich glücklich, dass er dabei grinste - mein Bruder grinste viel zu selten. Obwohl er es öfter tat, wenn wir nicht zu Hause waren. Trotzdem wollte ich wissen, was hier vorging. "Was geht hier vor?", fragte ich deshalb ganz direkt, jedoch immer noch verwirrt. Ich konnte mir wirklich nicht erklären, warum mein Bruder meine Beste Freundin mit 'My Lady' betitelte. Er kam schon manchmal auf seltsame Ideen, wie zum Beispiel, dass er mich regelmäßig 'Sonnenschein' nannte. Sogar öfter als nur 'Jo' und viel öfter als 'Juno'. Wobei mich sowieso nur die wenigsten Leute Juno nannten. Die meisten davon, waren Lehrer. Und nicht mal alle davon nannten mich bei meinem richtigen Namen. Meine Sportlehrerin zum Beispiel, die nannte mich auch immer 'Jo'. Irgendwie taten das die meisten. Ich verstand zwar nicht genau warum, wie sie darauf kamen, aber es war mir Recht. Okay, den meisten hatte ich mich auch nur als 'Jo' vorgestellt. Um ehrlich zu sein, fand ich diesen Namen einfach cooler. Doch ich holte mich wieder ins Hier und Jetzt zurück und sah meine beste Freundin und meinen Bruder abwechselnd an. Was war hier geschehen, als ich noch nicht da gewesen war? Manchmal fragte ich mich sogar, ob sich zwischen den beiden etwas entwickelte. Eine Beziehung. Ich wusste auch nicht, wie ich dazu stehen würde. Einerseits würde ich mich für beide freuen. Ich würde mich freuen, wenn beide jemanden gefunden hätten, der sie liebte. Aber ich hatte Angst, dass sie mich vernachlässigen würden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   So 22 Feb 2015, 15:20

Wendy
Als ich Juno erklärte, dass sie mich doch kenne und dass das bei mir schon fast Alltag sei, lachte sie kurz auf. Da hätte ich leider Recht, antwortete sie. Ich zuckte mit den Schultern und schenkte ihr ein entschuldigendes Lächeln. Ja, meine Ungeschicktheit zeigte sich wirklich praktisch jeden Tag. Ich wusste nicht, wie oft ich schon über meine eigenen Füsse gestolpert war. Ich wusste nicht, wie oft ich schon in eine Wand oder in eine Person hineingelaufen war, weil ich nicht auf den Weg geachtet hatte. Ich wusste nicht, wie oft mir solche Missgeschicke passierten. Ich wusste nur, dass es sehr oft vorkam - und dass eigentlich kein Tag verging, an dem mir absolut nichts passierte. Zum Glück trug ich von diesen Missgeschicken meistens nichts Schlimmes davon - vielleicht ein paar blaue Flecken, mal einen verstauchten Fuss. Aber manchmal hatten meine 'Unfälle' etwas schlimmere Auswirkungen - und dann war ich sehr froh, wenn ich nicht ganz alleine war. Ich dachte wieder daran, wie ich zu meinem Handy 'gekrochen' war, um Ty anzurufen. Ich wollte mir gar nicht ausmalen, was passiert wäre, hätte ich es nicht geschafft. Ich schluckte kurz und richtete meine Augen anschliessend sowohl auf meine beste Freundin als auch auf ihren Bruder. Ty hatte sich - im Gegensatz zu vorher - ebenfalls auf den Couchtisch gesetzt. Ich fragte mich kurz, warum er nicht bei mir auf dem Sofa sass. Aber wie auch bei Jo war es okay für mich, dass er dort sass. Hm... Zumindest fast okay. Ty riss mich aus meinen komischen Gedanken, als er mich wieder mit 'Mylady' ansprach und fragte, wo sich die Verbände befänden. Dabei hatte er ein freches Grinsen auf dem Gesicht. Ich liebte dieses Grinsen an ihm... Huch. Moment. Was dachte ich da?! Oh Gott. Bevor ich womöglich wieder erröten könnte, versuchte ich mich abzulenken, indem ich ihn anlächelte. Ich wollte ihm gerade antworten, als auf einmal Jos Stimme zu hören war. Sie wollte wissen, was hier vor sich gehe. Überrascht sah ich sie an. Sie hatte verwirrt geklungen, als sie gesprochen hatte, und ich konnte es ihr nicht verübeln. Es wirkte wohl wirklich ein wenig seltsam, dass Ty mich plötzlich mit 'Mylady' ansprach. Aber Juno konnte nicht wissen, warum er das tat - sie war schliesslich erst gerade dazugekommen und wusste nicht, was davor passiert war. Davor... Oh je. Schon wieder spürte ich, wie ich zu erröten drohte. Ich hoffte, meine Wangen würden meine Gefühle nicht preisgeben. Meine Augen hingen ganz kurz an denen von Ty, ehe ich mich von diesem wunderschönen Anblick losreissen konnte. Stattdessen konzentrierte ich mich ganz darauf, Juno anzusehen. Ich lächelte sie beruhigend an. "Ach, Ty hat nur versucht, mich ein wenig aufzuheitern. Ich war nicht so gut drauf, nachdem ich mir in die Hand geschnitten hatte", erklärte ich ihr. Ja, gewissermassen stimmte es schon. Aber ob es wirklich nur gewesen war, um mich aufzuheitern, wusste ich nicht. Ich erlaubte mir, einen Blick auf Ty zu werfen. Wie unglaublich attraktiv er war. Einen Moment lang stockte mir der Atem, ehe mein Herz losgaloppierte. Oh Gott. Mit mir stimmte definitiv etwas nicht. Ich versuchte, mich zusammenzureissen - und hoffte inständig, dass Jo und - vor allem! - Ty nichts davon bemerken würden. Ich wusste aber auch, dass ich nicht allzu sehr hoffen durfte. Dafür kannten meine beiden besten Freunde mich einfach zu gut. Ich biss mir kurz verlegen auf die Unterlippe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   So 22 Feb 2015, 15:31

Ty

Als Wendy Jo erklärte das sie vorher etwas deprimiert war und ich sie nur aufgeheitert hatte glaubte ich einen nervösen Unterton in ihrer Stimme zu hören. Vermutlich bildete ich mir diesen nur ein, ich glaubte oft einen Unterton zu hören und verstand dann eben dinge anders als sie eigentlich rüber kommen sollten. Naja...die Sprache ist eben der Ursprung aller Missverständnisse, dieser Spruch hatte durchaus seine Berechtigung. Ich beobachtete Wendy, mein Blick wich nicht einmal von ihr. Seltsam habe ich sie schon immer so angesehen? Fand ich ihre Augen immer schon so anziehend? Was war los mit mir? "Und du kennst mich ja Sonnenschein, ich versuche immer jeden aufzuheitern.", meinte ich. "Vor allem euch beide",setzte ich lächelnd hinzu. Ich glaubte für ein paar Momente das Wendys Wangen erröteten aber auch das bildete ich mir vermutlich nur ein. Mein Blick fiel dann auf ihre Lippen...wie weich sie sein mussten...Moment! Stopp! Diese Gedanken gingen in eine völlig falsche Richtung. Was dachte ich da? Das ist meine Beste Freundin! Sie bis sich kurz auf die Unterlippe und ich fragte mich sofort wieso. "Äh...die Verbände?", fragte ich um etwas zu sagen. Ich musste diese Gedanken irgendwie los werden, und das ging am besten mit Beschäftigung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   So 22 Feb 2015, 15:52

// 'Tschuldige, dass ich schon wieder vorgreife ^^ aber sonst kommen wir nie zu den Verbänden ^^

Wendy
Ich bemerkte Tys Blick auf mir, während ich hauptsächlich Jo ansah. Warum sah er mich die ganze Zeit über an? Okay, der 'logische' Grund war, dass er mir gegenübersass - und dass man eher jemanden ansah, der einem gegenübersass als jemandem, der neben einem sass. Aber es konnte ja nicht allein deswegen sein. Oder doch? Total verunsichert, was Ty anging, vermied ich es, ihn zu lange anzusehen. Hätte ich ihn gar nicht angesehen, hätte er sofort Verdacht geschöpft. Deshalb liess ich meinen Blick zwischendurch zu ihm wandern, doch nur für ein paar Augenblicke, bevor ich wieder Jo ansah. Warum hatte ich auf einmal immer so ein komisches Kribbeln im Bauch, wenn ich auch nur an Ty dachte? Es war wirklich verrückt. Der Gedanke war mir schon vorher durch den Kopf geschossen, aber ich hatte ihn erfolgreich verdrängt. Okay... Anscheinend nicht erfolgreich genug. Ich war verliebt. In Ty. Meinen besten Freund. Oh Gott. Was stimmte nicht mit mir? Man verliebte sich doch nicht einfach so in seinen besten Freund! Vor allem nicht Hals über Kopf! Es war doch wirklich nicht normal, wenn man seinen besten Freund seit Jahren kannte, ständig etwas mit ihm unternahm und sich dann mir nichts, dir nichts in ihn verliebte? Nein, das war doch bei einem Menschen, den man schon so lange kannte, gar nicht möglich. Wenn überhaupt, dann wuchs die Liebe langsam und beständig. Aber sicher nicht schlug sie ein wie eine Rakete. Ja, ich glaubte an Liebe auf den ersten Blick - aber wirklich auf den ersten Blick. Und Ty sah ich heute sicherlich nicht zum ersten Mal. Ach du meine Güte. Das war so verwirrend. Meine Schläfen begannen schmerzhaft zu pochen, doch ich blendete das unangenehme Gefühl aus. Ty hatte nämlich das Wort ergriffen. Er wandte sich an seine Schwester, meinte, sie kenne ihn ja, und nannte sie wiederum 'Sonnenschein'. Jedes Mal, wenn er seine Schwester so nannte, wünschte ich, er hätte ebenfalls einen so süssen Kosenamen für mich. Doch er nannte mich schlicht und einfach 'Wendy' - wie es praktisch all meine Bekannten taten. Okay, vorher hatte er mich mit 'Mylady' angesprochen, aber das war gewesen, um mich aufzuheitern. Oder? Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als Ty weitersprach, und so hörte ich zu. Er versuche immer jeden aufzuheitern, erklärte er. Vor allem uns beide, fügte er hinzu. Ja, das konnte ich bestätigen. Es schien ihm sehr wichtig zu sein, dass seine Schwester nicht allzu lange Trübsal blies. Und... Und bei mir schien es ihm ebenfalls wichtig zu sein. Bedeutete das... Nein, das bedeutete überhaupt nichts! Ty war einfach Ty, mein bester Freund, und fertig! Ich durfte gar nichts anderes denken. Leider fiel mir das schwer, als er nun lächelte und mein Blick auf seine leuchtenden Augen fiel. Oh je... Er raubte mir mit seinem Lächeln noch den Verstand. Sein Lächeln war sogar noch schöner als sein Grinsen. Und schon wieder waren meine Gedanken dort, wo sie nicht sein sollten. Ich war wirklich froh, dass Ty nach den Verbänden fragte - und mich so ablenkte. Dafür war ich ihm sehr dankbar. "Ähm...", murmelte ich, weil ich im ersten Augenblick nicht wusste, was ich antworten sollte. Ich hatte sogar vergessen, wo sich die Verbände befanden. Dann fiel es mir zum Glück wieder ein. "Genau", ergriff ich das Wort wieder. "Im Flur gibt es einen Wandschrank. Darin befindet sich ein Medizinschrank, wo du auch Verbände finden solltest." Ich war froh, dass ich mich wieder hatte erinnern können. Sonst wäre es ziemlich peinlich geworden. Okay... Es war auch jetzt peinlich. Meine Wangen wurden heiss. Ich hätte mich selbst verfluchen können in diesem Augenblick. Jetzt musste sowohl Jo als auch Ty klar sein, dass irgendetwas mit mir nicht stimmte. Überhaupt nicht stimmte. Ich hoffte, sie würden mein seltsames Verhalten auf den grossen Blutsverlust oder meine Ohnmacht schieben oder auf sonst irgendetwas. Aber... Aber wahrscheinlich durfte ich das nicht hoffen. Ich seufzte innerlich. Es war wie verhext.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   So 22 Feb 2015, 16:23

// Ja da hast du recht ^^//

Ty

Ich wartete ihre Antwort ab, sie schien in Gedanken gewesen zu sein. Dann sagte sie aber doch das sich im Flur ein Wandschrank befand und in dem ein Medizinschrank mit Verbänden. Ich erhob mich also und ging in denn Flur. War es mir nur so vorgekommen oder war es ihr peinlich gewesen das sie kurz hatte darüber nachdenken müssen wo sich die Verbände befanden? Ich schob es auf denn Blutverlust, dann erinnerte man sich vermutlich nicht so leicht an etwas. An etwas anderem konnte es nicht liegen...oder? Nein, woran auch? Ich öffnete denn Wandschrank und holte dann denn Medizinschrank heraus, aus diesem entnahm ich das Verbandszeug und stellte ihn wieder zurück. Ich kam wieder zurück zu Wendy und Jo und kniete mich vor Wendy hin. "Dürfte ich um ihre Hand bitten?", fragte ich charmant lächelnd. Ich konnte nicht anders, die Situation bat sich zu gut an ich musste einfach Rumalbern. Und hey, wenn dafür auch nur ein kleines schmunzeln herausspreng dann war es das auch wert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soulweeper

avatar

Anzahl der Beiträge : 420
Anmeldedatum : 29.09.13
Alter : 21
Ort : Württemberg

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 24 Feb 2015, 18:55

// Ist schon in Ordnung. Ihr beide seit ja aktiver als ich (aber das war ja auch zu erwarten xD)

Juno
Nachdem ich gefragt hatte, ob ich irgendetwas verpasst hätte, lächelte meine beste Freundin mich beruhigend an. Sie erklärte mir, Ty hätte nur versucht, sie aufzumuntern. Nachdem sie sich in die Hand geschnitten hatte, wäre sie nicht so gut drauf gewesen. Okay, das konnte ich verstehen. Wendy muss es schrecklich gegangen sein, nachdem sie sich geschnitten hatte, so viel Blut verloren hatte und dann auch noch ohnmächtig geworden war. Anschließend meinte mein Bruder, ich würde ihn ja kennen. Er nannte mich wieder 'Sonnenschein' und erklärte, er versuche immer jeden aufzuheitern. Dann fügte er hinzu, er würde das vor allem bei uns zwei - Wendy und mir - tun. Ja, da hatte er allerdings Recht. Und ich kannte meinen Bruder wirklich. Er konnte es nicht sehen, wenn jemand deprimiert war. Kurz darauf fragte er Wendy nach den Verbänden. Ich saß stumm daneben. Schließlich kannte ich  mich in diesem Haus genauso wenig aus, wie er. Wobei er sich vielleicht doch schon etwas besser auskannte. Schließlich musste er Wendy und das Geschirrtuch irgendwo gefunden haben. Anschließend hatte er das Wohnzimmer finden müssen, um Wendy aufs Sofa zu legen. Sie würde es ihm wahrscheinlich auch beschrieben haben. Trotzdem hätte ich mich hier verlaufen. Für meine Verhältnisse war dieses Haus wirklich riesig. Ich musste mich zusammenreißen, um nicht auch im Wohnzimmer mit großen Augen durch die Gegend zu schauen. Meine beste Freundin riss mich aus den Gedanken, indem sie meinem Bruder erklärte, wo er die Verbände finden sollte. Ich hatte mitbekommen, dass sie in einem Wandschrank im Flur waren. Vielleicht sollte ich mir das auch merken. Wer wusste, wann ich Wendy vielleicht mal verarzten musste? Ty hatte schließlich an manchen Tagen länger Unterricht als wir beide. Schon kurz darauf kam mein Bruder wieder mit Mullbinden und anderem Zeug, das man zum verbinden von Wunden brauchte, zurück. Er hatte sich vor Wendy gekniet und sie gefragt, ob er um ihre Hand bitten dürfe. Ich grinste. Wenn ich die ganze Situation beobachtete, passte es wirklich zu meinem Bruder. Er war meistens für einen Scherz zu haben. Obwohl ich mir ziemlich sicher war, dass er in seinem Kopf öfter ernsteren Gedanken nach hing. Und dann war ich froh, wenn ich und Wendy ihn davon ablenken konnten. Zumindest hoffte ich, dass wir das konnten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 24 Feb 2015, 19:51

Wendy
Ty antwortete nicht, nachdem ich ihm erklärt hatte, wo sich Verbände befanden. Stattdessen erhob er sich vom Couchtisch und verliess das Wohnzimmer. Ich blickte ihm kurz nach. Sein breiter, muskulöser Rücken war mir ebenso vertraut wie sein braunes, zerzaustes Haar oder seine leichten, federnden Schritte. Wirklich, er ist verboten attraktiv!, schoss es mir durch den Kopf. Und nicht nur körperlich... Bevor ich es verhindern konnte, tauchte ein Bild nach dem anderen in meinem Kopf auf. Es waren allesamt Bilder von Ty. Wie er einen Witz erzählte und seine Augen dabei aufgeregt funkelten. Wie er sich mit konzentrierter Miene über seine Hausaufgaben beugte. Wie er sich auf einem Stuhl zurücklehnte und dabei einen sehr lässigen Eindruck machte. Wie er mich aufmerksam ansah, wenn ich ihm etwas erzählte. Seine wunderschönen Augen, die mich immer wieder in ihren Bann zogen. U... Und sein umwerfendes Lächeln. Ich musste nur daran denken, und mir wurde schon schwindelig. Oh Gott. Das musste sofort wieder aufhören! Ich konnte mich doch nicht ernsthaft in meinen besten Freund verlieben! Er war mein bester Freund, ich seine beste Freundin, und gewiss hegte er nichts weiter als freundschaftliche Gefühle für mich. Und damit sollte ich zufrieden sein. Ty war wirklich ein wunderbarer bester Freund. Aber er war eben auch... vielleicht war er auch mehr als das. Doch ich durfte mir keine Hoffnungen machen. Und ich musste endlich aufhören mit diesem verliebten Gesäusel! Ich hätte schreiend im Kreis rennen können, wenn ich mich dazu im Stande gefühlt hätte. Doch ich fühlte mich immer noch erschöpft, und je mehr Zeit verging, desto grösser wurde dieses Gefühl. Ich wusste nicht, wie lange Ty weg war. Besonders lange konnte es nicht sein. Ich war einerseits froh darüber, andererseits auch nicht. Keine Ahnung, was mit mir los war. Das musste eine Nachwirkung meines 'Unfalls' sein. Ich benahm mich ansonsten nicht so lächerlich. Ich war wirklich froh, dass Jo in der Zwischenzeit nicht mit mir sprach. Ich hätte sie wahrscheinlich entweder nicht verstanden oder hätte nur unsinniges Zeug vor mich hingemurmelt. Auf alle Fälle wäre es peinlich für mich herausgekommen, und das hatte ich im Moment wirklich nicht nötig. Auch wenn ich es mir dank meiner furchtbaren Ungeschicktheit gewöhnt war. Als Ty wieder zurückkam, hielt er Verbandszeug in seinen Händen. Er kehrte zu Jo und mir zurück, dann kniete er sich zwischen dem Sofa und dem Couchtisch hin, direkt vor mich. Ich konnte nicht anders, ich musste ihn einfach ansehen. Seine unglaublichen Augen... Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als Ty fragte, ob er um meine Hand bitten dürfte. Dazu lächelte er charmant. Im ersten Moment blinzelte ich verwirrt. D... Das hatte gerade so geklungen, als ob er um meine Hand... Ich musste schlucken. Im ersten Moment klang es so, als wolle er mir einen Antrag machen. Aber das konnte ja nicht sein. Das war völlig lächerlich. Ich zwang mich, mich zusammenzureissen. Wenn ich so darüber nachdachte, war es sehr witzig gewesen. Ich schenkte Ty ein Lächeln, wobei meine Augen amüsiert funkelten. "Nun, wenn Ihr so fragt, mein werter Herr...", antwortete ich, bevor ich galant meine verletzte Hand mit dem provisorischen Druckverband hob. Das Geschirrtuch sollte wirklich durch einen richtigen Verband ausgetauscht werden, und ich wusste, dass ich gleich wegsehen sollte. Aber ich konnte den Blick nicht von Ty abwenden, als ich nun meine Hand in seine legte. Unsere Finger berührten sich, und ein Blitz schoss durch meinen Körper, bevor förmlich ein Feuerwerk in mir explodierte. Es war unglaublich. Ich keuchte kurz auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 24 Feb 2015, 20:10

Ty
Ihr wunderschönes lächeln hätte mich beinahe vergessen lassen was ich eigentlich gesagt hatte.Alleine wegen diesem Lächeln lohnte es sich so zu reden wie ein Gentleman aus siebzehnhundert was-weiß-ich. Sie antwortete mir in ebenso förmlichen Ausdrücken und ich musste wieder etwas grinsen. Galant hob sie ihre verletzte Hand mit dem Druckverband und legte sie in meine, ein kribbeln durchfuhr meine Fingerspitzen und dann jagte es mir einen wohligen schauer über den Rücken. Was war nur los mit mir?! Das war meine Beste Freundin! Solche Gefühle durften nicht sein...immerhin spielt sie in einer völlig anderen Liega..sie würde solche Gefühle nie im Leben für mich hegen. Ein kurzes keuchen entfuhr ihr, ich fragte mich sofort woran das lag. War es möglich das sie...Nein! Sie hatte solche Gefühle nicht für mich, und das war vermutlich auch besser für sie. Ich hatte ohne hin vermutlich einen schlechten Einfluss auf sie, ich war immerhin nicht gerade die Vernunft in Person... Ich streichte kurz mit meinem Daumen über ihren Handrücken. Hör auf! Halt dich zurück Ty!, wies ich mich zurecht. "Sie sollten nun zu ihrem eigenem Wohl nicht zu ihrer Hand blicken.", sagte ich. "Wir wollen ja nicht das du wieder in Ohnmacht fällst", meinte ich zwinkend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soulweeper

avatar

Anzahl der Beiträge : 420
Anmeldedatum : 29.09.13
Alter : 21
Ort : Württemberg

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 24 Feb 2015, 20:20

Juno
Irgendetwas war anders. Das spürte ich. Nicht schlecht anders...aber zwischen meinem Bruder und meiner besten Freundin hatte sich irgendetwas verändert. Momentan kam ich auch noch nicht genau darauf, was es war. Aber es war offensichtlich. Naja, wenn es offensichtlich war, hätte ich vielleicht drauf kommen sollen. Aber ich hatte nur eine Vermutung. Doch auf eine Bestätigung darauf musste ich warten. Dafür müssten mir die beiden etwas erzählen. Ich sah dabei zu, wie Wendy ihre Hand in Ty's legte. Auf mich wirkte es, als würden sich die beiden anders berühren, als sonst. Aber vielleicht bildete ich mir das auch nur ein. Das wäre gut möglich. Schließlich fühlte ich mich gerade irgendwie fehl am Platz...da konnte es schon sein, dass man sich mal irgendetwas einbildete. Als Ty zu Wendy sagte, sie sollte zu ihrem eigenen Wohl nicht zu ihrer Hand sehen, riss ich mich aus meinen Gedanken. Mein Bruder meinte, wir wöllten ja nicht, dass Wendy wieder in Ohnmacht fiele. "Oh ja, allerdings. Das könnten wir jetzt nicht gebrauchen.", mischte ich mich ein und bewegte mich auch auf Wendy zu. "Schau einfach mal mich an.", wies ich an. Ich biss mir kurz auf die Unterlippe, um zu vermeiden, dass ich sagte, sie solle sich endlich von Ty losreisen. Die beiden konnten die Augen kaum voneinander lassen. "Ich sollte dir wahrscheinlich irgendetwas erzählen, einfach, um dich abzulenken.", fuhr ich fort. "Mir fällt gerade nur nicht ein, was ich dir erzählen könnte.", gestand ich und kratzte mich verlegen am Hinterkopf. Ja, ich versuchte, meine beste Freundin mit aller Macht davon abzubringen, in Ty's Richtung und damit zu ihrer blutigen Hand zu sehen. Außerdem wollte ich auch mal hilfreich sein. Wenn ich weiterhin nur auf dem Couchtisch sitzen würde, ohne irgendetwas zu tun oder zu sagen, würde ich mich wirklich unnütz fühlen. Und das wollte ich nicht. Wenn die zwei Zeit für sich alleine brauchten, sollten sie die ruhig bekommen, aber dann wollte ich nicht dabei sein. Was ja auch logisch war. "Achja, schreiben wir nächste Woche irgendwelche Prüfungen?", fragte ich meine beste Freundin. Das war das einzige Thema, das mir gerade einfiel. Und dazu noch, war es ziemlich wichtig. Ich hatte schließlich nicht das beste Gedächtnis, was Termine anging. Meine beste Freundin und mein Bruder hingegen, waren immer top informiert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 24 Feb 2015, 20:48

Wendy
Noch nie zuvor hatte ich so etwas erlebt. Als ich meine Hand in die von Ty legte, war da zuerst dieser Blitz, und dann... Feuerwerk. Anders konnte ich es nicht beschreiben. Und je länger wir uns ansahen und je länger wir uns berührten, desto grösser, strahlender, wunderbarer wurde dieses Feuerwerk. Mein Puls schoss schlagartig in die Höhe, das Kribbeln, das ich schon vorher verspürt hatte, wurde noch intensiver, und von meinem Herzen aus breitete sich eine angenehme, wunderschöne Wärme in meinem ganzen Körper aus. Es war wie Magie. Ich konnte es mir nicht erklären, und dennoch, es war da. Dieses unglaubliche Gefühl war da, und es nahm mich völlig in Besitz, liess mich alles andere vergessen. Ich konnte mich nicht dagegen wehren, aber ich wollte es auch nicht. Für einen Sekundenbruchteil glaubte ich, Ty würde dasselbe spüren wie ich. Aber wahrscheinlich hatte ich mir das nur eingebildet. Es war lächerlich, auch nur im Entferntesten an so etwas zu denken. Freundschaft war alles, das uns verband, nicht mehr und nicht weniger. Zumindest glaubte ich das. Ich glaubte es so lange, bis ich aufkeuchte und Tys Reaktion darauf sah. In seinen Augen sah ich etwas aufblitzen. Nur für eine Nanosekunde, aber es war da. Es war Hoffnung. Könnte es etwa sein, dass... dass er dasselbe fühlte wie ich? Gab es Hoffnung? Durfte ich hoffen? Mir wurde schwindelig, so viele Gefühle rauschten durch meinen Körper. Als ich dann auch noch spürte, wie Ty mir mit seinem Daumen über den Handrücken strich, war es völlig um mich geschehen. Ich war hin und weg. Gerade noch so konnte ich verhindern, dass ich ein zweites Mal aufkeuchte. Dafür spürte ich, wie sich meine Welt immer weiter verkleinerte. Oh Gott. Ich hätte glatt in Ohnmacht fallen können, so schwindelerregend war das Gefühl, dass Tys Daumen auf meinem Handrücken ausgelöst hatte. Und in diesem Moment glaubte ich wirklich fest daran, dass Magie auf dieser Welt existierte. Denn nichts anderes fühlte ich in diesen Sekunden. Jäh wurde ich aus meinen Gedanken gerissen, als Ty mich ansprach. Er meinte, ich solle nun zu meinem eigenen Wohl nicht zu meiner Hand blicken. Wir wollten ja nicht, dass ich wieder in Ohnmacht fiele, fügte er mit einem Zwinkern hinzu. Bevor ich darauf reagieren konnte, schaltete sich Jo ein. Dass meine beste Freundin auch noch hier war, hatte ich glatt vergessen. Sofort hatte ich ein schlechtes Gewissen. Andererseits hatte ich in diesen Sekunden wirklich an nichts anderes denken können als Ty. Meine ganze Welt hatte sich auf ihn konzentriert, für anderes war kein Platz gewesen. Jo stimmte ihrem Bruder mit einem 'oh ja' und mit einem 'allerdings' zu. Sie meinte, das könnten wir jetzt nicht gebrauchen, und bewegte sich auf mich zu. Ich konnte den Blick nur schwer von Ty losreissen. Es war so, als würde ich von ihm angezogen werden. Doch als Jo meinte, ich solle einfach sie anschauen, zwang ich mich, mich auf sie zu konzentrieren. Es gelang mir - mehr oder weniger. Meine beste Freundin erklärte nun, sie sollte mir wahrscheinlich irgendetwas erzählen, um mich abzulenken. Ihr falle nur gerade nichts ein, was sie mir erzählen könnte. Dabei kratzte sie sich verlegen am Hinterkopf. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich wirklich einige Mühe, mich auf Jo zu konzentrieren und nicht zu Ty zurück zu sehen. Ich wurde wirklich wie magisch von ihm angezogen. Dann, als meine beste Freundin nach den Prüfungen nächste Woche fragte, konnte ich mich endlich auf etwas anderes konzentrieren als auf Ty - auch wenn ich mir seiner Präsenz weiterhin absolut bewusst war. Ich überlegte kurz und blickte dann zu Jo. Ich sah kein einziges Mal zu meiner Hand herunter, auch, als ich spürte, dass Ty sich am Geschirrtuch zu schaffen machte. "Nächste Woche schreiben wir am Dienstag Mathe und am Donnerstag Biologie", teilte ich meiner besten Freundin mit. "Immunbiologie ist ja nicht so schwer, aber Differentialrechnungen? Da stehe ich wirklich auf dem Schlauch. Von den Aufgaben, die wir lösen mussten, habe ich gerade mal eine ansatzweise richtig gelöst, und die war leider eine der einfachsten. Ich muss das Thema übers Wochenende wirklich nochmals gut anschauen und viele Aufgaben lösen, wenn ich in Mathe eine einigermassen genügende Note erreichen möchte", erzählte ich weiter - und lenkte mich dabei automatisch von meiner verletzten Hand ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Di 24 Feb 2015, 21:00

Ty
Für einen Moment schien es wirklich so als ob wir alleine waren, doch dann schaltete sich meine Schwester ein. Irgendwie kam mir, wenn auch nur kurz, der Gedanken das ich jetzt wirklich gerne - und zwar sehr gerne - mit Wendy alleine gewesen wäre. Ich schob denn Gedanken beiseite, jetzt wollte ich sogar schon meine Schwester los werden um mit Wendy alleine zu sein...Mich hatte es offenbar ganz schön erwischt...hatte ich mich etwa in sie verliebt? War es das was mich wie einen Magneten zu ihr zog? Jo meinte Wendy sollte einfach zu ihr sehen. Schien es mir nur so oder wollte sie das Wendy denn Blick von mir abwandte? Sie meinte sie müsse jetzt wohl etwas erzählen, nur würde ihr nichts einfallen. Ich tat mir schwer meinen Blick von Wendy los zu reißen und mich dem Druckverband zu widmen, letztlich schaffte ich es aber doch -wenn auch widerwillig - . Ich ließ meine Schwester also mit Wendy über die Prüfungen reden - vor denen es mir schon graute - und wandte mich dem Verband zu. Eigentlich war ich ziemlich dankbar das sie Wendy von der Wunde ablenkte, so würde sie bestimmt nicht hinsehen und nicht in Ohnmacht fallen. Ich machte mich, sanft, ans Werk und war darauf bedacht ihr nicht weh zu tun. Nachdem ich das Geschirrtuch gegen einen Richtigen Verband getauscht hatte warf ich nochmal einen Blick drauf, ich hatte zwar einen Erste Hilfe Kurs gemacht aber der war schon eine weile her. Für mich schien aber alles okay zu sein, er würde auf jeden Fall halten und das war das wichtigste. "Geschafft, jetzt könnt ihr mein Werk bewundern.", meinte ich und hob Wendys Hand etwas hoch. Um ihr nicht weh zu tun machte ich dies aber sehr sanft und war darauf bedacht die Hand nicht zu hoch zu heben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soulweeper

avatar

Anzahl der Beiträge : 420
Anmeldedatum : 29.09.13
Alter : 21
Ort : Württemberg

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Mi 25 Feb 2015, 19:18

Juno
Es schien, als hätte ich Amy aus irgendwelchen Gedanken gerissen. Aus welchen Wohl?, fragte ich mich selbst. Ich war mir inzwischen ziemlich sicher, dass sie irgendetwas über meinen Bruder nachzudenken. Natürlich konnte ich nicht sagen, dass es wirklich so war. Aber ich hatte eben so eine Vermutung. Ich beobachtete, wie meine beste Freundin zu überlegen schien. Schließlich antwortete sie mir, wir würden nächste Woche am Dienstag Mathe und am Donnerstag Biologie schreiben. Ich stöhnte auf. Musste das sein? Meine beste Freundin erzählte weiter, dass Immunbiologie nicht so schwer wäre, Differentialrechnung hingegen schon. Da stehe sie wirklich auf dem Schlauch. Von den Aufgaben, die wir hätten lösen müssen, hätte sie gerade mal eine ansatzweise richtig gelöst und die wäre leider eine der einfachsten gewesen. Sie müsse sich das Thema übers Wochenende wirklich nochmals gut anschauen und viele Aufgaben lösen, wenn sie in Mathe eine einigermaßen genügende Note erreichen wöllte. Ich nickte langsam und warf hin und wieder einen flüchtigen Blick zu Ty. Ich hoffte, Wendy würde meine Blicke nicht bemerken. Wieder stöhnte ich. "Ist doch beides blöd.", kommentierte ich. Man konnte nicht behaupten, dass ich ein Genie wäre...natürlich war ich auch nicht das genaue Gegenteil. Ich tat mir nur nicht so leicht mit dem Lernen. Das hatte ich mit meinem Bruder gemeinsam. Obwohl er doch größere Mühen hatte, durchzukommen, als ich. Ich wäre wahrscheinlich auch besser, wenn ich nicht andauernd vergessen würde, dass wir Hausaufgaben aufbekommen. "Naja...Differentialrechnungen gehen eigentlich. Ich sollte mir die Aufgaben vielleicht auch mal ansehen...aber Immunbiologie?!", meinte ich und sah meine beste Freundin an. "Kannst du mir das nochmal erklären?", fragte ich sie. Sie verstand Biologie wirklich besser als ich. Ich hingegen Mathe...zwar nicht immer, aber zumindest in diesem Thema. Mein Bruder meldete sich zu Wort und meinte, es wäre nun geschafft und wir könnten sein Werk jetzt bewundern. Dabei hielt er Wendy's Hand etwas hoch. Nicht zu hoch, um ihr keine Schmerzen zuzufügen. Sie hatte wahrscheinlich sowieso schon genug davon. Ich sah zu Wendy's neu verbundener Hand. "Das hast du toll gemacht, Brüderchen.", lobte ich Ty und wuschelte ihm grinsend durch die Haare. Anschließend lies ich mich wieder auf den Couchtisch sinken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 22
Ort : Schweiz

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Mi 25 Feb 2015, 20:40

Wendy
Als ich erklärte, welche Prüfungen wir nächste Woche schreiben würden, stöhnte Juno hörbar auf. Ich konnte sie verstehen. Auch ich schrieb nicht gerne Prüfungen. Biologie war ja in Ordnung, aber Mathe? Davor graute mir jedes Mal. Und dieses Mal würde es besonders schlimm werden. Differentialrechnungen lagen mir überhaupt nicht. Schon in der ersten Lektion, in der wir mit diesem Thema begonnen hatten, hatte ich keine Ahnung gehabt. Und in der Zwischenzeit hatte sich daran nichts geändert. Ich musste wohl mit einer schlechten Note rechnen. Doch das war in Ordnung. Mit den anderen Fächern konnte ich eine schlechte Mathenote ausgleichen. Nach meinem kleinen 'Vortrag' nickte Jo langsam. Ihre Blicke zu ihrem Bruder bemerkte ich nicht, und deshalb konnte ich mich auch weiterhin auf sie konzentrieren - und nicht darauf, was mit meiner Hand passierte. Jo stöhnte erneut und meinte dann, das sei doch beides blöd. Ich wusste, dass sie nicht die Beste in der Schule war, auch ihr Bruder nicht. Aber das hatte mich noch nie gestört, und das tat es auch weiterhin nicht. Es war doch nicht wichtig, wie gut ihre Noten waren - oder meine. Es war nur wichtig, dass wir uns gut verstanden, und das war der Fall. Als ich an Ty dachte, wurde mir warm, und ich hatte Mühe, nicht zu ihm zu sehen. Im allerletzten Moment erinnerte ich mich daran, dass meine Hand wahrscheinlich voller Blut war - und dass ich definitiv nicht hinsehen sollte. Ich konzentrierte mich wieder auf Jo - oder ich versuchte es zumindest. Meine beste Freundin begann mit einem 'na ja', dann meinte sie, Differentialrechnungen gingen eigentlich. Sie sollte sich die Aufgaben vielleicht auch mal ansehen. Dann sprach sie das Thema Immunbiologie an. Sie fragte, ob ich es ihr nochmal erklären könne. Ich wusste, dass sie sich mit Biologie etwas schwertat - und sie wusste, dass Mathe mein 'Sorgenkind' war. Schon oft hatte sie mir geholfen, oder auch ihr Bruder. Mathe war wirklich nicht mein Fach, und es würde vermutlich auch nie mein Fach werden. Dafür hatte ich mit anderen Fächern keine Probleme. So hatte ich auch schon oft Ty oder Jo etwas erklärt. Ich wollte gerade lächeln und ihr antworten, als Ty das Wort ergriff. Er meinte, es sei geschafft und wir könnten sein Werk nun bewundern. Ich drehte meinen Kopf leicht. Gleichzeitig spürte ich, wie mein bester Freund meine Hand hochhob - sanft und nur ein kleines Stück, als wolle er mir nicht wehtun. Das fand ich unglaublich rücksichtsvoll von ihm. Ich betrachtete den Verband, den er mir angelegt hatte. Er sah gut aus - und war garantiert hundert Mal besser als das Geschirrtuch zuvor. Juno lobte Ty nun, indem sie meinte, das habe er toll gemacht. Sie nannte ihn 'Brüderchen', dann wuschelte sie ihm grinsend durch die Haare. Ich musste nun ebenfalls grinsen. Tys Haare waren noch mehr verwuschelt als sonst schon - aber ich mochte diesen Look. Er passte zu ihm - und machte ihn irgendwie noch attraktiver. Mir wurde heiss. "Ja, der ist super", meinte ich nun. Ich schenkte Ty mein schönstes Lächeln, denn nichts anderes hatte er sich verdient. "Dankeschön", fügte ich hinzu. Ich versank in den Augen meines besten Freundes. Oh Gott. Er war einfach unglaublich. Nur mit Mühe konnte ich mich von diesem Anblick losreissen. Mir war eingefallen, dass ich Jo noch nicht geantwortet hatte. Ich wandte mich nun ihr zu. "Natürlich kann ich dir das nochmals erklären", betonte ich dann und lächelte. Ich merkte, wie erschöpft ich immer noch war. "Aber im Moment würde ich mich gerne etwas ausruhen. Ich bin furchtbar müde", fügte ich dann hinzu. Meine Stimme klang nun deutlich leiser als vorher. Ich blickte zwischen meinen beiden besten Freunden hin und her.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpg-liebhaber.forumieren.org
Delilah

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 08.02.15
Alter : 18
Ort : Zuhause

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Do 26 Feb 2015, 06:12

Ty
Das Gespräch zwischen den Beiden hatte ich zwar nur mit einem Halben Ohr mit gehört, aber dennoch genug mitbekommen als das Wendy das Mathe Thema nicht wirklich verstand und Jo Bio nicht ganz lag. Wendy war eigentlich eine Spitzenschülerin, umso mehr wunderte es mich jedes mal wenn sie mich oder Jo in Mathe um Hilfe bat. Natürlich mich nicht so oft wie Jo, da ich einfach nicht wirklich im Unterricht aufpasste. Ich war sogar der Meinung, dass ich ein Super Schüler wäre wenn ich aufpassen und regelmäßig meine Hausaufgaben machen würde. Jo bat Wendy in Bio um Hilfe, da Wendy ja wie gesagt eine Top Schülerin war und Jo in Bio nicht ganz durchblickte. Ich würde sie vermutlich auch um Hilfe bitten müssen, aber dazu müsste ich mir erstmal ansehen was ich eigentlich nicht kann oder mir überhaupt den Stoff ansehen. Gut zugegeben, ich war nicht gerade Vorbildlich was das Lernen anging aber ich schaffte es jedes mal noch irgendwie durch. Als ich die beiden darauf hingewiesen hatte das ich fertig war und sie mein Werk bewundern konnte meinte Jo das ich das Toll gemacht hatte und nannte mich `Brüderchen´. Ich musste über ihr Kommentar grinsen. Wendy schenkte mir ein lächeln das so atemberaubend schön war das ich ihre wurde im ersten Moment nicht verstand und ich nur sah wie ihre Lippen sich bewegten. Dann jedoch drang doch ein Dankeschön zu mir durch. Ich musste ihr lächeln erwidern. Da war es wieder, das Gefühl...dieses wohlige Gefühl, das kribbeln. Ich fürchtete dass das erst der Anfang war... Sie wandte sich wieder zu Jo und sagte das sie ihr Natürlich helfen würde aber sie jetzt furchtbar müde war und sich etwas ausruhen wollte. Ich setzte mich auf den Couchtisch. "Na gut, dann sagen Sie mir noch mal den Weg zu ihren Gemächern und ich werde sie dort hin tragen, Mylady", sagte ich charmant. Ebenso wie ich noch nie in ihrem Haus war, war ich natürlich auch noch nie in ihrem Zimmer. Ich konnte mir nur grob vorstellen wie es aussah, und war mir doch sicher das meine Vorstellung nicht mal annähernd an das Original dran kam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soulweeper

avatar

Anzahl der Beiträge : 420
Anmeldedatum : 29.09.13
Alter : 21
Ort : Württemberg

BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   Do 26 Feb 2015, 19:05

Juno
Wendy hatte zuerst auf Ty reagiert. Das war nur klar. Schließlich ging es um ihre Hand. Sie meinte, der Verband wäre super und lächelte meinen Bruder an. Ich lies mich grinsend auf den Couchtisch sinken, auf den mein Bruder sich kurz darauf auch setzte. Ich blickte zwischen meiner besten Freundin und meinen Bruder hin und her. Irgendwie musste es zwischen den beiden gefunkt haben. Nur wann? Das hätte ich doch mitbekommen müssen? Oder nicht? Erzählten die beiden mir so wenig? Ich verwarf den Gedanken und hörte, wie Wendy sich bei Ty bedankte. Anschließend wandte sie sich mir zu. Sie meinte, natürlich könne sie mir das - die Immunbiologie - nochmal erklären. Dabei lächelte sie mich an. Sie fügte hinzu, dass sie sich im Moment aber gerne etwas ausruhen würde. Sie wäre furchtbar müde. Ich nickte. Das konnte ich natürlich verstehen. Mein Bruder sagte zu ihr, sie solle ihm den Weg zu ihren Gemächern zeigen und er werde sie dort hin tragen. Dann nannte er sie wieder 'Mylady'. Er wollte das heute wohl durchziehen. Ich grinste. Ich nahm es ihm nicht übel. "Ist kein Problem. Du solltest dich wirklich ausruhen.", meinte ich und lächelte Wendy an. Ich hatte es wirklich nicht eilig, etwas über Immunbiologie zu erfahren. Eigentlich konnte sie mir gestohlen bleiben, wenn wir nicht eine Prüfung darüber schreiben würden. Ich sah kurz zu meinem Bruder. Er würde Wendy wirklich in ihr Zimmer tragen. Das traute ich ihm zu. Und es wäre kein Problem für ihn. Aber was machte ich in der Zeit? Vielleicht würde ich mich etwas umsehen. Und eventuell die Küche entdecken. Wendy hatte gesagt, sie hätte sich an einem Messer geschnitten. Dann mussten wahrscheinlich noch Bluttropfen zu finden sein. Die sollte auch irgendjemand wegwischen. Wendy konnte das nicht. Sie würde wieder in Ohnmacht fallen. Und das war wirklich das Letzte, das ich nun wollte. Mein Bruder brachte sie nach oben und versorgte sie...dann blieb ja nur noch ich, um die Flecken aufzuwischen. Aber ich hatte kein Problem damit. Schließlich konnte ich Blut sehen. Mir wurde dabei nicht schlecht. Zumindest hatte ich das bisher noch nicht erlebt. Aber ich hatte auch nie riesen Mengen zu sehen bekommen. Wie ich auf so etwas reagieren würde, wusste ich nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin   

Nach oben Nach unten
 
PRS - Will You Risk It All? - Delilah, Soulweeper und Admin
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 9, 10, 11  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Witzige Sprüche - Halb erfunden, halb gemerkt aus Filmen, halb gelesen ;)
» Admin weg, geniesst es.
» Bestattungskosten nach § 74 SGB XII - Zuständigkeit - Berücksichtigung des Rückkaufswerts der Lebensversicherung - Verwertung der Lebensversicherung zumutbar - kein Härtefall § 90 Abs. 3 Satz 1 SGB XII
» Zählen bis ein Admin kommt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
RPG-Liebhaber :: RPG-Bereich :: RPGs - Real Life-
Gehe zu: